// Ufer der Schelde, Antwerpen [B]

Nach dem Umzug des Hafens Richtung Nordsee liegen die alten Kaianlagen als verlassenes Land zwischen Stadt und Fluss.
Der Entwurf benutzt die Gezeiten um eine kinetische Skulptur zu schaffen, die sich kontinuierlich verändert. Täglich wird der Kai zweimal überströmt, das Wasser strömt in die Stadt und aus ihr heraus.
In einem alten Hafenbecken wird ein Flussschwimmbad angelegt, bei der Kathedrale ein zentraler Stadtplatz.

(1) Schelde
(2) Kathedrale
(3) kinetische Skulptur
(4) Zentraler Platz
(5) Flussschwimmbad

Kenndaten:
Diplom Universität Kassel, 2000, zusammen mit Philip Denkinger
Bild 1 Seite 1
Bild 2 Seite 2
Übersicht Ufer
Bild 3 Seite 3
Gerlachekaai, Flussschwimmbad
Bild 4 Seite 4
Sint Jansvliet
Bild 5 Seite 5
Prinzip „Kinetische Skulptur“
Modell Zentralbereich
Bild 6 Seite 6